BDÜ
English
  A A A
Diese Seite weiterempfehlen

Im Mai 2011 hatte der BDÜ mit einem "Call for Papers" zur Einreichung von Vorschlägen für Vorträge, Workshops und Kurzseminare für die Internationale Fachkonferenz Übersetzen in die Zukunft 2012 aufgerufen. Bis Mitte Januar gingen über 170 Vorschläge von Referenten aus aller Welt ein.

Im Dezember 2011/Januar 2012 wählten über 1.100 Interessenten aus den eingegangenen Vorschlägen ihre "Favoriten". Damit gaben sie der Programmkommission wichtige Hinweise zur Relevanz der einzelnen Themen.

So unterstützt konnte die Programmkommission - bestehend aus Wolfram Baur (BDÜ Weiterbildungsgesellschaft), Brigitte Eichner (Chefredaktion MDÜ), Prof. Dr. Sylvia Kalina (FH Köln) und Prof. Dr. Felix Mayer (SDI München) - ein interessantes und vielseitiges Konferenzprogramm aus mehr als 100 Vorträgen und Podiumsdiskussionen sowie rund 50 Workshops und Kurzseminaren zusammenstellen.

Nachfolgend dokumentieren wir zu Ihrer Information den Call for Papers, der den "roten Faden" der Konferenz wie folgt erläuterte:

Call for Papers

ÜBERSETZEN IN DIE ZUKUNFT

Dolmetscher und Übersetzer: Experten für internationale Fachkommunikation

Internationale Konferenz des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ) 
Berlin, 28.—30. September 2012

Nach dem Erfolg der ersten Konferenz „Übersetzen in die Zukunft“, die im September 2009 in Berlin mit rund 1.600 Teilnehmern aus über 40 Ländern stattfand, veranstaltet der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ) im September 2012 erneut eine dreitägige internationale Konferenz zumThema

Dolmetscher und Übersetzer: Experten für internationale Fachkommunikation

Vorträge, Workshops, Kurzseminare, eine Fachmesse sowie eine Netzwerk- und Stellenbörse sollen Auftraggeber, Behörden, Hochschullehrer, Anbieter von Softwarewerkzeugen, Studierende und professionelle Sprachmittler einander näherbringen.

Dolmetschen und Übersetzen sind heute mehr denn je Expertentätigkeiten. Die zunehmende Ausdifferenzierung von Fachgebieten, Branchen und den zugehörigen Fachsprachen verlangt von Sprachmittlern zudem eine immer tiefere Einarbeitung in den fachlichen Gegenstand der zu übersetzenden Texte bzw. in die zu dolmetschenden Inhalte. Preisdruck, Termindruck und steigende Qualitätsanforderungen treiben ebenfalls zu fachlicher Spezialisierung: Übersetzer, die mit dem bearbeiteten Fachgebiet, der betroffenen Branche, ihrer Fachsprache und Terminologie sowie ihren Gepflogenheiten vertraut sind, können mit vertretbarem Arbeitszeiteinsatz hochwertige Übersetzungen liefern und werden von Auftraggebern eher als Partner „auf Augenhöhe“ wahrgenommen.

Der BDÜ veranstaltet vom 28.—30. September 2012 eine internationale Konferenz im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, um die sprachmittelnden Berufe als Expertenberufe ins Rampenlicht zu setzen und die in unterschiedlichen Spezialisierungen zu meisternden Herausforderungen zu beleuchten. Vorträge und Diskussionen werden simultan in die Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch gedolmetscht. In Kurzseminaren und Workshops können sich Sprachmittler in verschiedenen Spezialisierungen weiterbilden, ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen oder sich im Hinblick auf eine eventuell beabsichtigte Spezialisierung orientieren.

Auf der begleitenden Fachmesse können sich die Besucher über die neuesten Nachschlagewerke, Werkzeuge zum Informationsmanagement, Translation-Memory-Systeme und Dienstleistungsangebote für Übersetzer und Dolmetscher informieren. Im Rahmen einer Netzwerk- und Stellenbörse können sich Interessierte namhaften Unternehmen/Institutionen vorstellen und direkte Kontakte mit potenziellen Arbeit-/Auftraggebern sowie mit Kollegen gleicher oder ergänzender Spezialisierung knüpfen.

Experten aus den Bereichen Übersetzen und Dolmetschen sowie aus den unten genannten Fachgebieten/Branchen sind eingeladen, bis 31. Oktober 2011 Vorschläge für Vorträge, Kurzseminare oderWorkshops zu folgenden Themenfeldern einzureichen:

  • Dolmetscher und Übersetzer als Experten — Fachübergreifende Querschnittsthemen
    z.B. Vor- und Nachteile einer Aufstellung als Spezialist/Generalist, Terminologiearbeit, interkulturelle Kompetenzen, Wissensmanagement, neue Werkzeuge und Technologien, Normierung/Qualitätsstandards, Projektmanagement, Selbstmarketing als Experte
  • Übersetzen technischer Dokumentation

  • Übersetzen im IT-Bereich, Softwarelokalisierung

  • Übersetzen und Dolmetschen im medizinischen und pharmazeutischen Bereich

  • Übersetzen und Dolmetschen im juristischen Bereich

  • Übersetzen und Dolmetschen in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen

  • Übersetzen und Dolmetschen in Wissenschaft und Forschung

  • Übersetzen und Dolmetschen in der Politik

  • Übersetzen und Dolmetschen im Kultur- und Medienbereich

  • Übersetzen und Dolmetschen in den Bereichen Werbung, Marketing und PR

  • Public Service Interpreting

  • Patentübersetzen

  • Literaturübersetzen / Übersetzen von Sach- und Fachbüchern

Interessenten werden gebeten, bis zum 31. Oktober 2011 auf der Website www.uebersetzen-in-die-zukunft.de

ein Abstract von bis zu 2.000 Zeichen einzureichen. Vortragssprachen sind Deutsch, Englisch und Französisch. Die folgenden Veranstaltungsformate sind vorgesehen:

  • Vorträge (max. 30 Minuten, Teilnehmerzahl in der Regel unbegrenzt) an die einzelnen Vortragsblöcke schließen sich Diskussionen zwischen Referenten und Teilnehmern an
  • Podiumsdiskussionen (90 Minuten, Teilnehmerzahl in der Regel unbegrenzt)
  • Kurzseminare (90 oder 180 Minuten, bis zu 250 Teilnehmer)
  • Workshops (90 oder 180 Minuten, max. 25 Teilnehmer)

Bitte geben Sie bei der Einreichung Ihres Abstracts auch an, an welches Teilnehmerniveau sich Ihr Beitrag vor allem richtet: Grundlagen/Anfänger, Fortgeschrittene oder alle Teilnehmer. Die angenommenen Vorträge werden in einem Tagungsband veröffentlicht, der zum Termin der Konferenz erhältlich sein wird.

Wir benachrichtigen Sie bis zum 31. Januar 2012, ob Ihr Vorschlag angenommen wurde. Am 15. Februar 2012 wird das detaillierte Programm der Konferenz bekannt gegeben. Zur Aufnahme in den Tagungsband müssen die ausgearbeiteten Vorträge bis 1. Juli 2012 eingereicht werden.Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.uebersetzen-in-die-zukunft.de oder senden Sie uns eine E-Mail an konferenz2012@bdue.de.

Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ),

Berlin, 15.05.2011

Um den Call for Papers als PDF-Datei herunterzuladen, klicken Sie bitte hier.


"Übersetzen in die Zukunft" 2012 wird von folgenden Firmen durch Werbung unterstützt: